Meine erste Arbeitswoche…

…ist noch recht geruhsam angelaufen (“pole, pole”). Mein tansanischer Projektpartner hat mir jede Menge Dokumente zum studieren vorgelegt. Die Unterlagen beschreiben zwei Projekte, die in den von mir zu beratenden Distrikten geplant sind. Zum einen handelt es sich um eine exemplarische neue Wasserversorgung für jeweils 10 Dörfer, die sich aus Bohrbrunnen und Wasserläufen speisen soll. Zum anderen handelt es sich um ein sehr langfristig und in zwei Stufen geplantes Projekt um die Distrikte Moshi, Mwanga und Same aus einem bereits existierenden Stausee (Nyumba ya Mungu) mit Trinkwasser zu versorgen. Der Stausee wurde schon in den 80er Jahren gebaut und dient bisher nur zur Elektrizitätsversorgung der gesamten Region. Eine Nutzung zur Trinkwasserversorgung war damals nicht vorgesehen. Dieses Projekt könnte ca. 2012 beginnen und würde bis mindestens zum Jahre 2025 benötigen…

Rosi ist fleißig mit Nähen beschäftigt. Bettdecken, Kopfkissen und vieles mehr. Stoff ist hier relativ günstig zu kaufen. Sie hat auch schon Anschluss gefunden an eine nette deutsche Dame und ihren Mann, die wir auf dem Gemeindetag kennengelernt haben. Beide haben schon einiges zusammen unternommen, meistens Einkäufe auf Märkten und in den kleinen Läden. Es gibt hier noch keine “Supermarkt”-Kultur wie bei uns in Deutschland. Zwar nennen sich einige Geschäfte auch “Supermarkt”, es sind aber eher Tante Emma Läden. So muss man sich auf dem örtlichen Markt mit frischen Lebensmitteln (Obst, Gemüse etc.) versorgen und in den verschiedensten kleinen Läden mit allem anderen. Mit der Zeit lernt man, wo man was günstig und gut bekommt…

Heute waren wir mit Hope, dem jüngsten Sohn unserer “Mama” bei einem örtlichen “Metzger” Fleisch einkaufen: eine halbe Ziege und ca. 7kg Rindfleisch kosteten 47.500 Tsh, also ungefähr 25 EUR. Der Metzger war ein Erlebnis für sich, Rosi hat sich gar nicht getraut hinzuschauen… 😉 Das Fleisch wanderte gleich in unsere Tiefkühltruhe, denn am Mittwoch Abend geben wir eine kleine Einstandsparty draußen im Garten. Wir erwarten bis zu 25 Gäste. Hope besorgt jemanden für uns, der das Essen (barbeque) zubereitet, kocht und serviert. Er gibt uns auch noch eine Liste was wir noch alles dazu einkaufen müssen. Frank, sein Bruder, besorgt noch drei Hühner. Dazu soll es noch frische Reis-/Nudel-/Kartoffelsalate und kleine tansanische Snacks geben, frisches Obst und Rosi backt noch Kuchen. Für Getränke wird natürlich auch gesorgt werden. Wir sind schon ganz gespannt. Ein so großes “Fest” haben wir ja noch nie veranstaltet. Theo und Annette wollen auch kommen und bei uns übernachten. Fotos gibt’s dann bald an dieser Stelle…

Hier wohnen wir jetzt (Google Maps)!

Advertisements

Über Klaus

...fast Rentner :)
Dieser Beitrag wurde unter In Tansania veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s