Back to work

Nun haben wir unseren dreiwöchigen Kiswahili Kurs im MS-TCDC Trainingscenter in USA River hinter uns gebracht und sind froh wieder „daheim“ zu sein.

Wir mussten wieder ganz von vorne anfangen. Ursprünglich hatte der DED den intermediate Kurs für uns gebucht, aber da haben wir nichts verstanden. Glücklicherweise war man so flexibel und hat uns wieder bei den „beginners“ aufgenommen. Es war eine sehr angenehme Lernatmosphäre mit ganz kleinen Gruppen (4-6 Teilnehmer) und wirklich netten tansanischen Lehrkräften (Mama Elda und Mama Frida). Wir haben auch viele praktische Übungen mit „native speakers“ praktiziert, mussten auf einem Markt bei Arusha einkaufen gehen und haben ein Kinderheim für Straßenkinder in USA-River besichtigt. Dort haben uns die Kinder selber herumgeführt und alles erklärt.

Es fällt uns aber trotzdem schwer mit der Sprache umzugehen und wir wären schon froh, wenn wir nach und nach einfachste Sätze und Konversationen zustande bringen… Wir haben beide leider keine große Begabung für Fremdsprachen… ;-(

Seit einer Woche bin ich also wieder im “Dienst” und war auch schon wieder viel in den Distrikten unterwegs. Es finden gerade Bohrungen für neue Wasserversorgungsprojekte in verschiedenen Dörfern statt. Dadurch komme ich viel rum und bekomme einen guten Überblick über den Lebensstandard in den verschiedensten Ecken „meiner“ beiden Distrikte. Es ist schon interessant diese Unterschiede auch auf regional begrenztem Raum zu beobachten. Und die Landschaft ist immer wieder faszinierend…

Meine Tätigkeit ist nicht so technik-lastig wie es vielleicht manchmal klingt. Es macht mir Spaß mich mit Technologien wie GPS / GIS u.a. zu beschäftigen. Viel wichtiger ist es aber den richtigen „Draht“ zu den Menschen zu bekommen und die lokalen Möglichkeiten auszuloten. Teamwork und enge Zusammenarbeit („capacity building“) ist dabei weit mehr gefragt als tiefes technisches Detailwissen.

Wettermäßig wird es jetzt doch merklich wärmer. Die Regenzeit ist ja nun vorbei und wir stehen vor dem Beginn der Trockenzeit, wenngleich wir in USA-River noch einige ungewöhnlich kühle und regnerische Tage hatten.

Der Whona-River bei Himo im Distrikt MoshiP1010027-1Bewässerungskanal bei Moshi
P1010031-1  

P1010032-1

Artesische Quelle bei Moshi
P1010030-1

Brunnen-Bohrarbeiten in den Pare-Mountains bei Msangeni, Distrikt Mwanga,
ca. 1400m ü. NN
P1010054-1

Advertisements

Über Klaus

EH Tanzania
Dieser Beitrag wurde unter In Tansania veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s