In den Usambara-Bergen, Teil 3

Am Freitag besuchten wir die nahe der Irente Farm gelegene Blindenschule und die Rainbow School, eine Schule für geistig behinderte Kinder und für autistische Kinder. Ich war überrascht und sehr erfreut über den baulichen Zustand, die Ausstattung und die Betreuungsarbeit beider Einrichtungen, die mit nahezu europäischem Standard aufwarten. In der Rainbow School trafen wir auf eine junge deutsche Volontärin, die diesen Eindruck bestätigte. Beide Schulen werden von der evangelisch lutherischen Kirche Tansanias betrieben und unterstützt, was sicherlich damit zusammenhängt dass der örtliche Bischof seinen eigenen autistischen Sohn in der Rainbow School untergebracht hat. Erfreulich ist die Situation für die betreuten Kinder aber allemal, denn ich habe mittlerweile schon einige “normale” Primary und Secondary Schools besichtigen können und dabei waren nicht wenige, die ich als eher abbruchreif bezeichnet hätte…

Irente School for the Blind_DSC0030-1 _DSC0027-1 _DSC0029-1

Eindrücke von der Rainbow School für “mentally handicapped and autistic children”_DSC0031-1 _DSC0032-1 _DSC0034-1 _DSC0035-1

Advertisements

Über Klaus

EH Tanzania
Dieser Beitrag wurde unter In Tansania veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s