Zwei Tage in Dar es Salaam

Wir übernachteten im Sleep Inn Hotel im Stadtteil Kariakoo. Das Zimmer war sehr einfach aber sauber und mit eigenem Bad. Das ist wichtig für uns! Es liegt ganz nah am Kariakoo Market, den riesigen Markthallen für Einheimische.

Alleine durch Dar zu streifen hätte ich mich nicht getraut, aber Annette, die Ehefrau von Theo (einem Kollegen von Klaus), war mit ihm gekommen. Sie ist aus Sambia, unheimlich nett und hat ein Schuhgeschäft in Lusaka. „Ask Mama“ heißt es. Die Ware kauft sie hier in Dar ein. Gemeinsam zogen wir morgens los, rund um die Markthallen.

Die Schuhe sind Mitumba-Ware, kommen also in Säcken aus der „ersten“ Welt. Außerdem besuchten wir einen indischen Modeschmuckladen. Annette kaufte viele Ohrringe. Das Stück für 2000 TSh. Das war ein Laden! 😉 Ich kaufte eine schöne Brosche für 5000 TSh und einen Anhänger mit dem Motiv „Afrikanischer Kontinent“ für 2000 TSh. Wir blieben mindestens 1 1/2 Stunden und zum Schluss schenkte mir die Besitzerin Ohrclips und nannte mich „My friend Rosi“ 😉 Einen Abstecher in ein Perücken-/Haarteil-Shop machten wir auch noch. Diese Geschäfte sind hier sehr populär. Afrikanerinnen lieben es Perücken zu tragen!

Nachmittags war ich ganz geschafft und ruhte mich ein Weilchen im Hotel aus, bis Klaus mich dann abends abholte und wir mit ein paar Kollegen/innen plus Partner/innen schön essen gingen. Das machten wir so an beiden Abenden, denn tagsüber war Klaus im Büro.

Am nächsten Tag besuchte ich alleine das National Museum und das Village Museum, das etwas außerhalb liegt. Im National Museum hängen an einer Wand Bilder von Schulkindern, sehr schön. Ansonsten waren die Ausstellungsstücke etwas „eingestaubt“. Das Village Museum hat mir besonders gefallen. Es ist ein Freilichtmuseum, die Hütten kann man alle auch von innen besichtigen. Zum Abschluss aß ich im kleinen Restaurant ein leckeres vegetarisches Gericht für 5000 TSh.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Dar es Salaam war ein Abenteuer, trotzdem – es ist einfach schön wieder daheim zu sein!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter In Tansania veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s