Wo der Pfeffer wächst

Kein Sansibar-Aufenthalt ohne „Spice-Tour“ – so erkundeten auch wir einen Tag lang eine Gewürzfarm. Die staatliche Anlage erinnert nicht sogleich an eine „Farm“, einige Obst- und Gewürzsorten werden zu Demonstrationszwecken extra für Touristen angebaut. Doch erhält man so einen umfangreichen Überblick unter kundiger Führung. Said zeigte uns den Zimtbaum, die Kakaopflanze, die Muskatbäume und Nelkengewächse, wie Ananas wächst und natürlich Pfeffer (und noch vieles, vieles mehr)! Nach und nach wurde Rosi zum „Spice-Girl“ dekoriert 😉

Mittags wurden wir lecker und gastfreundlich in einem einfachen Haus bewirtet.

Zum Abschluss des Tages besuchten wir noch ehemalige Sklavenkatakomben und ein herrliches „Persisches Bad“, welches ein Sultan für seine „Zweitfrau“ errichten ließ. Leider verfällt die Anlage mittlerweile sehr. Was könnte man daraus heute noch machen!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

Über Klaus

EH Tanzania
Dieser Beitrag wurde unter In Tansania veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s